Äußere Geschlechtsorgane

Nimm doch einmal einen Spiegel zur Hand und sieh Dir Deine äußeren Geschlechtsorgane an. Du findest diese Idee ungewöhnlich? Warum?

Deine Geschlechtsorgane sollten ganz besonders wertvoll für Dich sein! Du kannst damit Lust empfinden, Spaß haben, Freude erleben, schöne Momente genießen und letztendlich – wenn Du willst – auch Kinder bekommen.

Leider leben wir in einer Gesellschaft, in der vor allem die weiblichen Geschlechtsorgane noch ein großes „Tabu“ sind. Man(n)/frau spricht nicht darüber, geschweige denn, dass man sie sich ansehen oder berühren darf. Aber Du darfst natürlich!

Zu den äußeren Geschlechtsorganen zählen die äußeren Scheidenlippen, welche die inneren Scheidenlippen umschließen. (Viele sagen Schamlippen dazu, aber es gibt hier nichts zu schämen) Die äußeren kannst Du auch daran erkennen, dass Haare darauf wachsen. Oft wirst Du lesen, dass die äußeren Scheidenlippen auch als die größeren bezeichnet werden. Das muss nicht stimmen. Die äußeren sind manchmal größer oder auch kleiner, so kann die linke eine andere Größe haben als die rechte Scheidenlippe. Das ist alles ganz normal! Jedes Mädchen, jede Frau sieht anders aus.

Oben, wo dann die inneren Scheidenlippen zusammengewachsen sind, gibt es eine etwa perlengroße Erhöhung. Das ist der äußerlich sichtbare Teil der Klitoris, auch Kitzler genannt.

Unterhalb der Klitoris befindet sich die Harnröhrenöffnung, danach die Scheidenöffnung.

Die Klitoris

Deine Klitoris kann man als „Lustzentrum“ bezeichnen, dessen einzige Aufgabe darin besteht, schöne Gefühle zu erzeugen. Sie ist voller Nervenenden und dadurch der sensibelste Bereich für lustvolle Berührungen.

Wusstest Du, dass ...

...das Wort Klitoris aus dem Griechischen kommt (kleitoris) und „kleiner Hügel“ bedeutet? Die Klitoris besteht aus demselben Gewebe, das bei Jungen den Penis bildet. Ähnlich wie beim Penis schwillt auch die Klitoris bei sexueller Erregung an.