Corona-Krise und Langeweile Teil I

Du wirst von Woche zu Woche unruhiger oder möchtest aus Deinem Bett und Zimmer gar nicht mehr raus? Was kannst Du tun?

Du weißt ja, dass es zur Zeit diese sogenannte "Ausgangsbeschränkung" gibt! Das bedeutet, dass niemand die Wohnung oder das Haus verlassen darf! Gar nicht?

Es gibt bestimmte Gründe, die Dir erlauben, dass Du rausgehst:

  • Du darfst einkaufen gehen.
  • Du darfst in Deiner Umgebung spazieren gehen. 
  • Du darfst arbeiten gehen - wenn das zu Hause nicht möglich ist. 
  • Wenn es in Deiner Schule eine Betreuung gibt, dann darst Du auch in die Schule. 

So schwer es Dir nun fällt, leider darfst Du Deine Freunde und Freundinnen oder Deine Verwandten nicht sehen. Du weißt ja, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, ist es wichtig, die sozialen Kontakte zu reduzieren. Du darfst jetzt mit den Menschen zusammen sein, mit denen Du lebst. 

Das bedeutet, dass Du sehr viel Zeit zu Hause verbringen musst und vielleicht entsteht dabei auch Langweile. 

Wir haben uns ein paar Gedanken gemacht, die Dir vielleicht helfen könnten:

  • Schnapp Dir ein leeres Heft, Dein Tagebuch oder einfach ein paar Zetteln und schreibe Deine Gedanken und Gefühle nieder. Wie geht es Dir gerade? Was denkst Du über diese Situation? Welche Ängste hast Du? Was wünscht Du Dir? Diese Gedanken sind nur für Dich selbst. Dein persönliches "Corona-Tagebuch". Versuche das täglich zu machen. Es darf auch manchmal mehr und dann wieder weniger sein. Wenn Dir nicht so viel einfällt, dann schreib auch einfach das auf. Schreibe mindestens 3 Seiten pro Tag! Ja, das klingt viel, aber es macht Sinn! Du kannst damit alles nieder schreiben, was Dich belastet, aber auch worüber du Dich gefreut hast!
  • Auch wenn die jetzige Zeit besonders schwierig ist, hat jeder Tag kleine Momente, die uns Freude schenken und uns Kraft geben. Schreib jeden Abend auf: Heute war ein schöner Tag, weil ..... ! Du wirst sehen, du wirst immer einen schönen Moment finden. Das kann der Duft vom Kaffee in der Früh sein, die Wärme der Sonne, die blühende Blume, das Lachen Deiner Familie, ein gutes Buch, Dein Lieblingslied und vieles mehr.  

Überlege Dir, was Du immer schon machen wolltest? Nähen? Backen? Malen? Handwerken? Du hast jetzt vermutlich viel Zeit. Nütze diese und probiere neue Dinge aus. Hier ein paar Anregungen:

  • Wie viele Rezepte von Cup Cakes hast Du schon gesammelt? Magst Du sie mal ausprobieren?
  • Vielleicht wolltest Du immer schon Dein Lieblingsrezept von Deiner Oma nachkochen?
  • Lege Deinen Grosseltern, Nachbarn oder anderen lieben Menschen was Gezeichnetes, Gebackenes oder Geschriebenes vor die Tür. 
  • Meschen freuen sich auch immer über liebe und persönliche Post. Schreibe Briefe und Postkarten. 
  • Vielleicht magst Du zum Nähen beginnen? Probiere einfach aus, was Dir einfällt oder auf was Du Lust hast. Eventuell ein Stirnband aus alten Pullis. Oder Mundschutzmasken für die ganze Familie? Auch Nachbarn freuen sich sicher darüber. Aus alten Strumpfhosen kann man auch tolle Teppiche machen. Im Internet findest Du viele Anleitungen und Ideen dazu. 
  • Vielleicht magst Du die Möbel Deines Zimmer umstellen? Das gibt immer ein schönes, neues Gefühl.
  • Diese freie Zeit eignet sich auch dazu, eventuell Kuschel-und Stofftieren auszusortieren. 
  • Vielleicht hast Du die Möglichkeit mit Deiner Familie zu basteln und zu handwerken? Du hast eine Werkzeugkiste gefunden? Lass Dir erklären wozu die einzelnen Teile gut sind. 
  • Brauchen ältere Nachbarn Hilfe bei Besorgungen? Pflücke ein paar Blumen und stelle sie mit den Einkäufen vor die Tür. 
  • Hast Du Dich schon mal für Meditationen interessiert? Letztendlich ist es ganz einfach, Du setzt Dich an einen ruhigen Ort und konzentrierst Dich auf Deinen Atem, wie Du ein- und ausatmest. Der Fokus auf den Atem hilft Dir, dass Du durch Deine Gedanken nicht allzu abgelenkt bist. Es braucht ein wenig Übung, dass es Dir gelingt diesen Fokus zu halten. Probiere es einfach aus. Es hilft zu entspannen und die Gedanken zu beruhigen. Du findest im Internet auch viele Anleitungen dafür. 
  • Lieblingsserien gehen immer - auch wenn Du sie schon oft gesehen hast. Ein weiteres mal geht immer in dieser besonders schwierigen Zeit. Vielleicht magst Du es aber mal ausprobieren, sie in einer anderen Sprache zu sehen?
  • Hast Du vielleicht von Früher ein altes Musikinstrument herumstehen? Über Youtube kannst Du Dir fast jedes Musikinstrument beibringen. Die nächste Party kommt bestimmt, wo Du etwas vorspielen kannst; einstweilen kannst Du es einfach aufnehmen und an Deine liebsten Menschen versenden.