Rausch vs. Sucht

Wenn man sich berauscht, ob mit legalen oder illegalen Substanzen, muss das nicht immer zwangsläufig mit Sucht in Verbindung stehen. Man kann auch durch Fasten, Musik, Tanz und Mediation in rauschähnliche Zustände kommen, ohne eine Substanz zu sich genommen zu haben. Die Funktion des Rausches besteht darin, etwas Besonderes zu erleben, dem Alltag zu entfliehen oder auch besondere Ereignisse oder Rituale zu feiern. Nichtsdestotrotz kann man im Rausch dazu neigen, Sachen zu tun, die man hinterher bereut, wenn man die Kontrolle über sich selbst verloren hat. Daher ist besonders drauf zu achten, einen Rausch nicht missbräuchlich zu verwenden und sich und anderen keinen Schaden zuzufügen.


Sucht

Als Sucht wird eine Abhängigkeit von Substanzen oder bestimmten Verhaltensweisen bezeichnet. Der Betroffene hat keine Selbstkontrolle mehr und die Sucht steuert großteils seinen Alltag. Man benötigt diese Substanzen oder Verhaltensweisen, um belastende Gefühle und Entzugserscheinungen zu unterdrücken. Alkohol, Nikotin, Kokain oder Heroin zählen zu den häufigsten Substanzen, die süchtig machen können. Kaufsucht, Internetsucht und Spielsucht sind Süchte, bei welchen man von einem bestimmten Verhalten abhängig ist. Sucht ist ein sehr ernstes Problem und auch international als Erkrankung anerkannt.Studien aus Österreich zeigen, dass ca. 330.000 Personen von Alkohol abhängig sind, von Medikamenten sind es 110.000 Menschen und ca. 25.000 Frauen und Männer sind von illegalen Drogen abhängig.

Süchte, die nicht an einen  bestimmten Stoff gebunden sind...

Man kann nicht nur von Drogen abhängig werden, sondern auch von bestimmten Beschäftigungen, wie Computer-Spielen, Internet-Surfen etc. Die Grenzen von unbedenklichem zu gefährlichem Verhalten sind fließend.

Suchtmittel/Drogen (auch oft psychoaktive Substanzen genannt) können kurzfristig helfen, high zu sein, einen Kick zu erleben oder Spannungen, die man spürt, zu mildern. Da das angenehme Gefühl „wie auf Knopfdruck“ herstellbar ist, liegt die Versuchung nahe, Drogen immer wieder als Problemlöser einzusetzen. Bei vielen Drogen braucht man mit der Zeit eine höhere Dosis, um eine Wirkung zu spüren.

Wenn Du Fragen zu den Themen Drogen, Abhängigkeit und Sucht hast, dann kannst Du Dich an folgende Beratungsstellen wenden:

Sucht und Drogen - Anton-Proksch-Institut
01/880 10 0
www.api.or.at

Dialog
www.dialog-on.at

Checkit
01/585 12 12
www.checkyourdrugs.at

Sucht- und Drogenkoordination Wien
https://sdw.wien/

 

 

 

 

 

 

 


Bin ich ein Computer-Junkie?

Weiterlesen

Die Abhängigkeit bei regelmäßigem Rauchen ist gerade bei Jugendlichen sehr schnell erreicht.

Weiterlesen

Alkohol ist in unserer Gesellschaft das wohl am weitest verbreitete Rauschmittel.

Weiterlesen

Cannabis ist vermutlich die in Österreich am häufigsten konsumierte illegale Substanz.

Weiterlesen

Wie bei vielen illegalen Drogen ist es äußerst unsicher, was sich wirklich in den Substanzen befindet.

Weiterlesen

Methamphetamin ist eine synthetisch hergestellte Substanz und wird üblicherweise in der Medizin verwendet.

Weiterlesen

Halluzinogene verändern die Sinneswahrnehmung und können Halluzinationen hervorrufen.

Weiterlesen

Mit Schnüffelstoffen sind Klebstoffe, Lacke, Benzin oder Lösungsmittel gemeint, die, wie der Name schon sagt, geschnüffelt werden.

Weiterlesen

wirken beruhigend, angstlösend, muskelentspannend und schlaffördernd.

 

Weiterlesen

führen zu einer unruhigen Wachheit und verleihen während des Rausches ein Gefühl von Selbstsicherheit und Überlegenheit.

 

Weiterlesen